Home / Veranstaltung

„Wir Kassettenkinder“: Lesung in Buxtehude

Eine Liebeserklärung an die Achtziger in Wort und Musik. Wir lesen aus unserem neuen Buch „Wir Kassettenkinder“, schwelgen mit euch in Erinnerungen – und ein Achtziger-Quiz gibt es auch! Mit Süßigkeiten und Knabberkram aus der besten aller Zeiten: unserer Kindheit und Jugend in den Achtzigerjahren.

 

„Wir Kassettenkinder“ am Buchmesse-Samstag!

Eine Liebeserklärung an die Achtziger in Wort und Musik. Wir feiern das Erscheinen unseres neuen Buches „Wir Kassettenkinder“ am Droemer Stand (Rotunde) auf der Frankfurter Buchmesse. Mit Auszügen aus dem Buch, Süßigkeiten und einem Quiz über die beste aller Zeiten: unsere Kindheit und Jugend in den Achtzigerjahren.

Der Eintritt ist frei.

Die Taube zwischen Witz und Wahrheit

Keimschleudern, Gurrterroristen, Denkmalkacker: Tauben sind nicht gern gesehen. Dabei ist Columba livia, die gemeine Stadttaube, eine außergewöhnliche Kreatur.

Anne Weiss, Autorin des Bestsellers „Generation Doof“, und Taubenvergrämer und Tanzautor Jan-Uwe Fitz räumen mit gängigen Mythen, Lügen und Beschönigungen über die Stadttaube auf.

Wissen Sie, wie Tauben Sex haben? Warum sie sich vorwiegend von Schrauben, Ölresten und aufgeweichten Dönerbrötchen ernähren? Oder dass die tollkühnsten Flieger unter ihnen sogar eine Chance auf eine Tapferkeitsmedaille besitzen? An diesem Abend geht es um all dies und mehr: um die Taube in Kunst und Literatur, ihren Einfluss auf unsere Stadtkultur und –reinigung und darum, worin sie uns eine Schnabellänge voraus ist.

Während sich Anne Weiss der Geschichte, dem Verhalten und den Besonderheiten der Columbiformes widmet und dazu eine Reihe aufschlussreicher und sensationeller Bilder zeigt, erzählt Jan-Uwe Fitz übers erfolglose Vergrämen und liest aus seinen Erfahrungsberichten „Wenn ich was kann, dann nichts dafür“ und „Tote Tauben nerven nicht“.

Eine augenzwinkernde Abrechnung mit einer ganzen Art – und ein erkenntnisreiches Vergnügen mit Aussicht auf Gewinn: Wer in der Pause die hässlichste Taube zeichnet, gewinnt einen hochfliegenden Preis!

Zum Start seines neuen Audible-Hörbuchs „Tote Tauben nerven nicht“ gastiert Jan-Uwe FItz bereits zum dritten Mal im Club 20457.

Die Taube zwischen Witz und Wahrheit

Anne Weiss ist diesmal mit Taubenvergrämer und Tanzautor Jan-Uwe Fitz unterwegs, da beide ein gemeinsames Interesse teilen: Die Liebe zu Columba Livia, der gemeinen Stadttaube.
Keimschleudern, Gurrterroristen, Denkmalkacker? An diesem Abend räumen Fitz und Weiss mit gängigen Mythen, Lügen und Beschönigungen über Tauben auf.

Wissen Sie, wie Tauben Sex haben? Warum sie sich vorwiegend von Schrauben, Ölresten und aufgeweichten Dönerbrötchen ernähren? Oder dass die tollkühnsten Flieger unter ihnen sogar eine Chance auf eine Tapferkeitsmedaille besitzen? An diesem Abend geht es um all dies und mehr: um die Taube in Kunst und Literatur, ihren Einfluss auf unsere Stadtkultur und -reinigung und darum, worin sie uns eine Schnabellänge voraus ist.

Während sich Anne Weiss der Geschichte, dem Verhalten und den Besonderheiten der Columbiformes widmet und dazu eine Reihe aufschlussreicher und sensationeller Bilder zeigt, erzählt Jan-Uwe Fitz übers erfolglose Vergrämen und liest aus seinen Erfahrungsberichten „Wenn ich was kann, dann nichts dafür“ und „Tote Tauben nerven nicht“.

Eine augenzwinkernden Abrechnung mit einer ganzen Art – und ein erkenntnisreiches Vergnügen mit Aussicht auf Gewinn:
Wer in der Pause die hässlichste Taube zeichnet, gewinnt einen hochfliegenden Preis!

Weitere Infos:
www.benefitz.de
www.bonnerweiss.de