Home / Articles posted by Bonner Weiss

Tieren eine Stimme geben

n-ANIMALEQUALITY-GERMANY-large570

Wenn Anne sich nicht gerade auf Demos herumtreibt (wie im Januar 2016 auf der „Wir haben’s satt“ in Berlin) oder Vorträge über Witz, Wohl und Wehe der gemeinen Straßentaube hält, übersetzt sie für die gemeinnützige Tierrechtsorganisation Animal Equality schon mal einen Beitrag. Dieser ist gerade in der Huffington Post erschienen – es ist ein Interview mit den Gründern von Animal Equality zu ihrem neuen iAnimal-Projekt – einem stereoskopischen 360-Grad-Film, der den Betrachter in einen Schweinestall mitnimmt und hautnah zeigt, unter welchen Bedingungen die Tiere gehalten und geschlachtet werden. Dieser Film wurde zuletzt auf dem Vegan Street Day in Berlin und auf dem Sundance Film Festival in Utah gezeigt. Welche weiteren Veröffentlichungen geplant sind, lest ihr im Interview. Wenn ihr könnt, schaut ihn euch an – er wird eure Sicht verändern.

Foto in diesem Beitrag: (c) Animal Equality

 

 

 

Arnos und Annes veganer Weihnachtsschmaus

12271408_1651226688489570_1955558183_o

Es ist bald soweit: Die Feiertage nahen in Riesenschritten – und auch Pflanzenfresser wollen etwas Leckeres auf dem Teller haben.
Umso schöner, dass sich Arno von Rosen auf seinem Blog El Stefano für Anne eine köstliche Alternative zu Gänsebraten, Karpfen blau und anderen Tieren auf dem Teller ausgedacht hat.

Es gibt Muffins, zartes Gemüse und als Abschluss Vanilleflammeri. Zum Niederknien!

Ein Interview mit der glücklichen Genießerin und den Download des festlichen Rezepts findet ihr hier!

Schreibtipps von Anne

IMG_6750

Anne hat zwei Leben. Nein, nicht ganz richtig: Aber unter ihrem Klarnamen Ann-Kathrin Schwarz gibt sie mit Co-Autor Stefan Bonner (alias Jan Wielpütz) auch Schreibkurse. Hier erklärt sie in der Zeitschrift PETRA, worauf es ankommt, wenn ihr gerne etwas schreiben wollt. Wichtigster Tipp: einfach drauflos schreiben! Warum, erfahrt ihr im Beitrag!

„Betamännchen“ auf der Shortlist des Lovelybook-Leserpreises

Leserpreis_Abstimmung_4_2Juhu! Wir stehen mit „Betamännchen“ auf der Shortlist für den Lovelybooks-Leserpreis in der Kategorie Humor! Das ist toll, denn dies ist der derzeit größte Publikumspreis für Bücher im deutschsprachigen Raum.

Jetzt brauchen wir eure Hilfe: Wir würden uns freuen, wenn ihr uns eure Stimme gebt und bis zum 27. November fürs „Betamännchen“ votet!
Und zwar hier: http://www.lovelybooks.de/leserpreis/2014/abstimmungen/humor/#liste
Dafür schon jetzt unseren heißesten Dank!

Anne & Stefan <3

Die Bürolesung – Start der Lesereihe

Dies ist der Start einer neuen Lesereihe: Bevor wir im kommenden Jahr unsere Bühnentour starten, lesen wir hier für euch aus unserem neuen Buch Betamännchen – an Orten, die eine besondere Bedeutung für uns haben. Wir beginnen mit unserem kleinen, aber feinen Zweierbüro bei Bastei Lübbe, wo wir einen Großteil unserer Büroehe zubringen.

→ Hier findet ihr alle Videos der Bürolesung

 

Der Herr der Ideen. Gedanken an unseren Verleger

Heute einen normalen Blogeintrag zu posten, käme uns merkwürdig vor. Denn am Montagabend ist unser Verleger Stefan Lübbe verstorben; er erlitt einen Herzinfarkt. Wir sind genauso erschüttert wie unsere Kolleginnen und Kollegen bei Bastei Lübbe und nehmen Anteil am Verlust seiner Familie.

In den rund zehn Jahren, in denen wir beide bei Bastei Lübbe arbeiten, hat sich der Verlag unter der Leitung von Stefan Lübbe sehr verändert. Von der Verlagsgruppe Lübbe, bei der wir beide den ersten Arbeitsvertrag unterschrieben – Stefan als Praktikant beim Goldenen Blatt, Anne als Assistentin im Heftromanlektorat –, wurden wir zur Bastei Lübbe GmbH und dann zur AG. Ein multimediales Medienhaus, das heute weltweit agiert, so wie der Verleger es wollte.

An Annes erstem Arbeitstag, dem 1. April 2004 begrüßte Stefan Lübbe sie mit Handschlag im Foyer.

„Steht der Verleger jeden Morgen da?“, wollte sie später von ihrer neuen Chefin wissen.

„Nein, das macht er nur, wenn jemand neu anfängt“, beruhigte diese Anne.

Zwei Jahre später setzten sie uns in ein gemeinsames Büro mit Ausblick auf den Verlegergarten – ein kleines Rasengrün, begrenzt von einigen hohen Bäumen und mit einem dekorativen Steinarrangement zum Flanieren. Von unserem Fenster aus konnten wir Stefan Lübbe oft im Garten beim Spazieren beobachten – mal mit Autoren, mal mit Vertretern der Presse, oft mit Handy am Ohr, wenn er mit Geschäftspartnern neue Pläne austüftelte. Zum Garten hatten Verlagsangestellte normalerweise keinen Zugang, und so empfanden wir es als besondere Ehre, dass wir uns mit unserem ersten Buch, „Generation Doof“, darin fotografieren lassen durften – für den Kölner Stadtanzeiger, Ortsausgabe Bergisches Land. Die Unterstützung und Wertschätzung Stefan Lübbes spürten wir als Autoren deutlich: Nicht nur, dass er stets gut gelaunt zu einem Gespräch aufgelegt war, wenn wir ihn trafen, er benannte sogar zwei Koi-Karpfen in seinem heimischen Gartenteich nach uns, wegen des Fisches auf dem Cover von „Generation Doof“. So nannte er uns auch seine „Goldfische“, wann immer er uns begegnete.

Dass der Verlag Jahre später nach Köln umzog, war Stefan Lübbe ein besonderes Anliegen, man spürte oft, wie stolz er auf den neuen Firmensitz war. Und es war die richtige Entscheidung – mehr Aufmerksamkeit, Autorenbesuche, Lesungen und Events, rauschende Partys zu besonders hohen Feiertagen – wie zum Beispiel Karneval. Und noch etwas: Das neue Verlagsgebäude in der Schanzenstraße konnte mit einem deutlich besseren Parkplatz aufwarten – vorm und im (!) Haus. Denn Stefan Lübbes Liebe zum Automobil war legendär: Er hatte einen Parkplatz direkt vor den großen Fenstern des Foyers – und im Foyer sind der rote Jaguar von Jerry Cotton zu besichtigen sowie zwei Motorräder.

Skurril finden Sie das? Mag sein. Wir sagen: Normal ist langweilig. Wir mochten unseren Verleger, so wie er war. Er war stets für eine gute Idee zu haben, mochte sie noch so ausgefallen sein. Dank seiner spontanen Art und Unterstützung konnte man in seinem Verlag so manch neuartiges Vorhaben immer schnell umsetzen, was woanders vielleicht nicht möglich gewesen wäre.

Stefan Lübbe hatte viele Ideen. Wenn er nicht am Montag mit nur 57 Jahren gestorben wäre, dann würde er sicherlich auch noch zahlreiche davon umsetzen. Auch am Erfolg unserer Bücher und unserem Werdegang hatte er maßgeblichen Anteil.

Stefan Lübbe, wir werden dich vermissen.

338605750_afb8b04269

 

 

Betamännchen: Gewinnspiel auf Facebook

JETZT GEWINNEN:

5 signierte „Betamännchen“!

Wir verlosen fünf signierte Exemplare unseres neuen Buches
„Betamännchen. Sind die Männer noch zu retten?“
unter allen, die den Post auf unserer Facebook-Seite teilen.

Hier kommt ihr zu unserer Facebook-Seite.

Teilnahmebedingungen müssen sein, hier sind sie:

 

Teilnahmebedingungen

Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Der Gewinner wird nach Ablauf des Einsendeschluss per E-Mail benachrichtigt. Die Gewinner erklären sich damit einverstanden, nach der Ziehung namentlich veröffentlicht zu werden. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind Mitarbeiter und Agenturen der Bastei Lübbe AG sowie angeschlossener Unternehmen und deren Angehörige.

Die Teilnahme ist nur natürlichen Personen gestattet. Eine Sammelteilnahme (insbesondere unter Einbeziehung hierauf ausgerichteter Unternehmen) ist ausdrücklich ausgeschlossen. Teilnehmer müssen persönlich mitspielen und dürfen sich keinerlei technischer Hilfsmittel bedienen. Besteht der Verdacht, dass doch Hilfsprogramme o. Ä. benutzt worden sind, behalten sich die Autoren vor, die Mitspieler von der Teilnahme auszuschließen.

Die uns übermittelten Daten werden nur für das Gewinnspiel und zur Benachrichtigung der Gewinner sowie für interne Statistiken verwendet oder, Ihre Zustimmung vorausgesetzt, um Sie mit weiteren aktuellen Informationen rund um uns Autoren und unsere Bücher zu versorgen. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden die gespeicherten Daten gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptieren die Teilnehmer die vorstehenden Bedingungen. Das Gewinnspiel beginnt am 07.10.2014 und endet am 30.10.2014.

Die neue Homepage ist online!

Es ist vollbracht. Nach zähem Ringen, durchwachten Nächten und einer ungesunden Menge Pizzen ist unsere neue Homepage online. Wir danken allen, die daran mitgewirkt haben – vor allem unserem Webdesigner Markus Scholz! Wir wünschen euch viel Vergnügen auf unseren Streifzügen durch die fabelhafte Welt der Doofheit.