Satirisches über eine doofe Welt
Home / Anne & Stefan

Anne & Stefan

Das sind wir.

Wir kennen uns, seitdem wir im Verlag in ein gemeinsames Büro gesetzt wurden. Leider ist keiner von uns beiden so richtig für ausdauernde Stillarbeit gemacht. Also erzählten wir uns zwischendurch Geschichten über das, was wir außerhalb des Büros so erlebten. Hin und wieder machten die Kollegen dann ihre Türen zu, weil wir so laut lachten. Gelegentlich bekamen wir sogar einen strengen Blick. Meist wollten sie aber noch mehr hören. Also schrieben wir alles auf und nannten es GENERATION DOOF. Das Buch wollten dann sehr viele Menschen lesen – was uns auf die Idee brachte, dass wir noch ein paar Bücher schreiben könnten. Inzwischen sind es fünf an der Zahl. In unserem neuesten Buch, WIR KASSETTENKINDER, erzählen wir davon, wie schön es war, im besten Jahrzehnt von allen aufzuwachsen: den fabelhaften Achtzigerjahren.

FB_Stefan_swStefan Bonner wurde im Oktober 1975 geboren, zwei Tage, nachdem die Erstausgabe der Zeitschrift YPS erschienen war. Seine Vorbilder sind Tom Selleck und das A-Team. Er liebt die Achtziger und gerät deshalb immer wieder in Konflikt mit seiner Büromitbewohnerin, die behauptet, sie hätte Geschmack. Er hat Germanistik und andere Fremdsprachen studiert und alles, was bisher geschah – also Geschichte, vor den Achtzigern.

Stefan mag Malt-Whisky und Pommes mit Mayo und Saté-Sauce. Weil man sich die besten Fritten nur mit viel Geld leisten kann, schrieb er während des Studiums für die Wirtschaftsmagazine impulse und BIZZ und übersetzte Science-Fiction-Romane. Um sich auch den teuren Malt-Whisky leisten zu können, nahm er den Job als Lektor bei Bastei Lübbe an und betreute viele Bestsellerautoren, bevor er selber ein großer Autor von Weltrang wurde – zumindest nach eigenem Dafürhalten und nach ein paar Malt-Whisky. Stefan lebt mit seiner Familie in der Heimatstadt von Heidi Klum und geht in seiner Freizeit am liebsten segeln.

Anne Weiss_KreisAnne Weiss ist ein Jahr älter als Stefan und deshalb weiß sie auch immer alles besser als er. Trotzdem bleibt sie für alle Zeiten 29. Wie das geht, wissen Frauen allein. Nach dem Studium in ihrer Heimatstadt Bremen und an der University of Ulster in Coleraine suchte Anne sich trotz lautstarker Einwände, mit Büchermachen könne man doch kein Geld verdienen, einen Job im Verlag und wurde Lektorin für Belletristik und Sachbuch, insbesondere im Bereich Humor.

Einige Jahre, Städte und Verlage später findet sie frivole Wortspiele mit ihrer Berufsbezeichnung immer noch gähnend langweilig und freut sich wie Bolle über jeden gelungenen Text. Wenn sie, was selten vorkommt, mal Zeit hat, hält sie Vorträge über Wohl, Wehe und Witz der gemeinen Straßentaube, liest das Beste der letzten Jahrhunderte, fährt mit Comedienne Petra Nadolny nach Indien, spielt miserabel Schlagzeug und gibt Schreibtipps. Anne lebt in Berlin und Köln. Sie liebt gescheite Bücher, gute Filme, gewaltfreies Essen und glanzvolle Sommerfeste. Sie verabscheut Dünkel, Geiz, Gier und Polentaklößchen.